Eine Salzburger Familie berührt die Welt! Aus dem Zusammenhalt und den Glauben Kraft zu schöpfen- der Leitspruch der Familie Trapp begeistert Milliarden von Menschen!

Das Leben der Familie von Trapp ist untrennbar mit Salzburg und Musik verknüpft. Jährlich kommen rund 300.000 Menschen nach Salzburg, um die Schauplätze der Trapp´schen Lebens- und Filmgeschichte zu besichtigen. Die Lieder aus “The Sound of Music” sind überall auf der Welt bekannt.

Am 23. Oktober 2011 feiert das legendäre Musical „The Sound of Music” erstmals seine Premiere am Salzburger Landestheater! In hochkarätiger Starbesetzung mit Uwe Kröger in der Rolle des Baron von Trapp und Wietske van Tongeren als Maria wird die legendäre Geschichte der „singenden Familie Trapp“ am Salzburger Landestheater uraufgeführt. „Sound Of Music“: eine berührende Familiengeschichte, ein Mythos, ein Welterfolg!

Grundlage für die Aufführung bildet die Geschichte der Familie Trapp, in der die Novizin Maria als Kindermädchen für die 7 Kinder des verwitweten Baron Georg Ritter von Trapp engagiert wird. Die junge Maria gewinnt mit ihrer liebevollen und aufgeweckten Art nach anfänglichen Schwierigkeiten die Herzen der Kinder und erobert später auch das Herz des Barons. Die Familie gründet einen Familienchor und erlangt durch zahlreiche Konzertauftritte ersten Ruhm. Nach dem Anschluss Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland 1938 verließ die Familie von Trapp ihre Heimat und wanderte in die USA aus, wo sie unter dem Namen „Trapp Family Singers“ zahlreiche Konzertreisen unternahmen.

Besuchen Sie die Originalfilmschauplätze und lasse sich verzaubern von der unverwechselbaren Kulturstadt Salzburg. Ob Winter oder Sommer,  Salzburg ist immer eine Reise wert.

http://www.hotel-alpendorf.at/de/winter/salzburg.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>